Der Hintergrund
Die Behandlung
Entwicklungsstand
Häufige Fragen
Die Ursachen
Die Anatomie

Übergeordnet

Home
Um was es geht
Wer dahinter steht
Kliniken, Praxen
Impressum, Kontakt
Der Hintergrund

Ansätze zur nicht-chirurgischen Korrektur der Trichterbrust mittels Saugglocken sind seit knapp 100 Jahren bekannt. Bereits 1910 beschrieb der Münchener Orthopäde Dr. Fritz Lange “die sofortige Hebung des Trichters” unter “der Wirkung des luftverdünnten Raumes”. Bis etwa 1930 findet sich diese Aussage in verschiedenen medizinischen Nachschlagewerken und deren überarbeiteten Folgeauflagen 1.) .

Nach den ersten erfolgreichen chirurgischen  Korrekturen schien sich ab1941 die Auffassung durchzusetzen, “daß hier nur durch operative Maßnahmen Abhilfe geschaffen werden kann”. Und eine “konservative Behandlung der Trichterbrust dürfte aber höchstens beim Kleinkind in den ersten Lebensmonaten Aussicht auf Erfolg haben” 2.) .

Trotzdem zeigt die Saugglocke nach Eckart Klobe deutliche Behandlungserfolge bei der Korrektur der Trichterbrust. Und zwar bei Patienten im Vorschulalter bis zu Patienten im mittleren Lebensalter.

Wie paßt das zusammen? Die um 1910 verwendeten Saugglocken waren aus Glas und nur schwer der vorderen Brustwand anzupassen. Auch ist davon auszugehen, daß sie hart und äußerst unbequem zu tragen waren. Es kann daher angenommen werden, daß sie für eine ausreichende Fixierung des angehobenen Trichters in angehobener Lage nicht lange genug getragen wurden.

Andererseits ist bekannt, daß es keinen endgültigen Zustand der Brustform gibt. Die Brustform ist auch ohne die Anwendung von Saugglocken während des ganzen Lebens bis ins hohe Alter hinein in fortgesetzter Umwandlung begriffen. Die verschiedenen Einflüsse wie Wachstum, Alter, Wirbelsäule, Brustmuskulatur, Zwerchfell und überstandene Erkrankungen der inneren Organe wirken an dieser dauernden Umformung mit.

Die Saugglocke nach Eckart Klobe nutzt die Fähigkeit des Brustkorbs zur permanenten Umwandlung.

Mit ihren Auflageflächen aus weichem Silikon läßt sich die Saugglocke auch während der meisten Tätigkeiten des Alltags recht angenehm und bequem tragen. Und so läßt sich heutzutage ein nachhaltigerer Einfluß auf die Form des Brustkorbs nehmen als noch vor 100 Jahren. Darin liegt das Geheimnis der Saugglocke nach Eckart Klobe.

Die Saugglocke nach Eckart Klobe ist nur anzuwenden nach medizinischer Untersuchung und gemäß medizinischer Anleitung.

Diese Web-Site dient ausschließlich einer ersten Information und kann eine individuelle Beratung beim Arzt in keinem Fall ersetzen.

Die Information auf dieser Web-Site wurde nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und spiegelt den aktuellen Kenntnisstand wider.

Trotzdem können künftige Erkenntnisfortschritte oder aktuelle Irrtümer nicht vollständig ausgeschlossen werden. Der Autor kann daher für überholte oder fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen.

Eine weitere Web-Site von Eckart Klobe über die Saugglocke nach Eckart Klobe ist www.trichterbrust.de .

Die Web-Site www.trichterbrust.de ist inhaltlich fast identisch, enthält aber zusätzlich noch Hinweise und Links auf Foren mit Erfahrungsaustausch von Anwendern der Saugglocke nach Eckart Klobe.

[Home] [Um was es geht] [Wer dahinter steht] [Kliniken, Praxen] [Impressum, Kontakt]